BFD_Logo
Einsatzstelle:
ISB-K Hansestadt Rostock -Amt für Schule und Sport-

 

Voraussetzung:

Erfüllung der Voraussetzungen entsprechend der Tätigkeitbeschreibung!
Da es sich bei uns an den Einsatzorten (Schulen) um die Betreuung von Kindern handelt, ist ein Mindestalter von 18 Jahren erforderlich!

Einsatzbeginn:

Durch den Beauftragten / Fachkraft für die Anleitung, Betreuung und Aufsicht im Bundesfreiwilligendienst Einsatzstelle:
ISB-K Hansestadt Rostock -Amt für Schule und Sport- wird der Einsatzbeginn mit Ihnen abgestimmt und dem Bundesamt für Familie und zivilgesllschaftliche Aufgaben zusammen mit einer abgeschlossenen Vereinbarung vorgeschlagen.

Dienstzeit:

Der Bundesfreiwilligendienst wird in der Regel für eine Dauer von zwölf zusammenhängenden Monaten geleistet. Der Dienst dauert mindestens sechs Monate und höchstens 18 Monate.

Urlausanspruch:

Nach § 3 Abs. 1 Bundesurlaubsgesetz beträgt der Urlaub jährlich mindestens 24 Werktage. Nach Absatz 2 gelten als Werktage alle Kalendertage, die nicht Sonn- oder gesetzliche Feiertage sind.
Bei uns in der Einsatzstelle werden bei einem 12-monatigem Dienst ein Urlaubsanspruch von 25 Tagen gewährt.

Urlaubsregelung / Durchführung:

Bundesfreiwillige haben ihren Erholungsurlaub grundsätzlich während der Betriebsfreien Zeit (Ferien des Landes Mecklenburg-Vorpommern) unter Beachtung der Zeiten zur pädagogischen Begleitung gemäß § 4 Bundesfreiwilligendienstgesetz zu nehmen.

Urlaubsanspruch = Nominale Zahl der Urlaubstage X Pflichtarbeitstage pro Woche / 6 Werktage
Beispiel: 24 (Mindesturlaub laut Bundesurlaubsgesetz * 5 (Pflichtarbeitstage) / 6

Geld- und Sachleistungen:

Bei einer Vollzeitbeschäftigung werden gezahlt:
Taschengeld: 330,00 € monatlich
sonstige Sachleistungen:  200,00 € monatlich

Daraus folgt, dass bei einer Vollzeitbeschäftigung monatlich 530,00 € an Sie ausgezahlt werden. Zusätzlich entrichtet die Einsatzstelle die gesetzlichen Sozialversicherungsbeiträge komplett (Arbeitsnehmer- und Arbeitgeberanteil) Dies sind Krankenversicherung, Pflegeversicherung (ggf. Kinderlosenzuschlag), Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung und den Unfallversicherungsbeitrag für ggf. anfallende Arbeits-/ Wegeunfälle während der Arbeitszeit bei uns.

Unterkunft wird seitens der Einsatzstelle nicht gestellt! Des Weiteren sind die Fahrkosten von der Unterkunft zum Einsatzort (Schule) von Ihnen selbst zu tragen. Dazu können Sie bei der RSAG Rostock eine ermäßigte Monatskarte erwerben.

Seminare:

Gemäß § 4 Bundesfreiwilligendienstgesetz sind die Einsatzstellen verpflichtet die Freiwilligen pädagogisch zu begleiten. Dazu hat unsere Einsatzstelle eine Konzeption erarbeitet, welche durch das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben genehmigt wurde

Bewerbung:

Interessierte senden die Bewerbungsunterlagen mit Bewerbungsschreiben, aktuelles Lichtbild, letztes Schulzeugnis, Arbeitszeugnisse,tabellarischen Lebenslauf mit Angaben der Eltern und Geschwister (gern auch per Mail) an die Einsatzstelle. Die Kontaktdaten finden Sie in der Navigationsleiste oben unter Bewerbung / Kontakt.